Google+

Rezension zu „Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele“ von Rachel Vincent

1

17. August 2012 von hasivonweltausworten


Hallo Ihr Lieben. Eine neue Rezension zu „Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele“ von Rachel Vincent folgt. Viel Vergnügen.

Titel: Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele

Originaltitel: Soul Screamers 1: My Soul to Take

AutorIn: Rachel Vincent

Erscheinungsdatum: Oktober 2011

Seitenanzahl: 304 (Taschenbuch)

Genre: Fantasy

Verlag: Mira

[Amazon]

Preis: 9,99 € [D] / 10,30 € [A]

ISBN: 978-3-89941-946-7

Kaylee und ihre beste Freundin Emma schleichen sich einen Abend ins Taboo, einen Club, in den sie eigentlich keinen Einlass haben dürften, wäre da nicht Emmas große Schwester, die dort arbeitet. Drinnen angekommen, tanzt Kaylee, als Nash, der heißeste Typ der Schule, sich plötzlich und ohne ersichtlichen Grund, anspricht. Besser kann der Abend nicht werden, sagt man sich und da geschieht es: Kaylee wird schwindelig und eine Schwere lastet auf ihr, als sie ein rothaariges Mädchen in der Masse erblickt, welche von einem dunklen Schleier umgeben ist. Verzweifelt versucht Kaylee den Schrei, der den Tod des Mädchens ankündigen soll, zu unterdrücken. Jetzt muss Nash sie für völlig verrückt halten. Doch wider Erwarten hilft er ihr sich zu beruhigen. Am nächsten Tag erfährt Kaylee durch die Nachrichten, dass das Mädchen von letzter Nacht tatsächlich auf mysteriöse weise gestorben ist und sie bleibt nicht die einzige, denn in den folgenden Tagen sterben weitere. Wer hat Schuld daran? Und warum weiß Kaylee, wer sterben wird?

Der Beginn des Buches ist vielversprechend. Man muss sich nicht durch unwichtige Handlungen durchschlagen, bis es anfängt, sondern wird gleich in die Geschichte hineingezogen. Die Handlung generell fand ich eher mittelmäßig. Es fehlt an Spannung und haut mich nicht wirklich um. Es gibt viele Passagen, die sich in die Länge ziehen, wodurch das Buch keinen Elan hat. Natürlich will man wissen, warum Nash Interesse an Kaylee hat und warum diese den Tod anderer Voraussagen kann. Außerdem ist man erpicht darauf zu erfahren, was Kaylee ist und wer an den Morden die Schuld trägt. Neben diesen wichtigen Punkten, wird es auch interessant, da man viel über Kaylees Familie erfahren kann. Ihre Mutter ist gestorben, ihr Vater hat sie einfach vergessen und seitdem lebt sie bei ihrem Onkel und ihrer Tante, zusammen mit ihrer Cousine, die sie überhaupt nicht leiden kann. Dennoch trägt das nicht wirklich zur Spannung bei. Erst gegen Mitte beziehungsweise gegen Ende kommt eine Wendung, die die Leselust wieder weckt. Der Leser erfährt mit Kaylee zusammen die Geheimnisse ihrer Identität und die Wahrheit über sie und Nash und ihre Familiengeschichte wird aufdeckt. Während diesen Entdeckungen scheint Kaylee aber auch etwas naiv gegenüber manchen Tatsachen, was schon nervig sein kann.

Am Schreibstil von Vincent hat man nichts auszusetzten. Das Buch ist flüssig zu lesen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kaylee erzählt, was mich angesprochen hat. Da Kaylee ja bei ihren Todesahnungen immer Panik bekommt und den Schrei unterdrücken muss, kann man die Gefühle ihrerseits so viel besser verstehen.

Die Beziehung zwischen ihr und Nash ist süß beschrieben. Er kümmert sich um sie, doch was mich gestört hat, war, dass es mit seinem Beschützerinstinkt etwas übertreibt, als Todd, ein Reaper, auftaucht.

Einige Worte bezüglich der Charaktere: Rachel Vincent hat die Charaktere sehr gut ausgebaut und ihnen Glaubenswürdigkeit verliehen. Vor allem Kaylee war sehr interessant, da ihre Lebensgeschichte sehr traurig ist. Und sie schildert auch das Zusammenleben mit Onkel, Tante und Cousine äußerst gut. Jeder Charakter hat markante Merkmale.

Die Folgebänder:

Soul Screamers 2 – Rette meine Seele (Soul Screamers 2: My Soul to Save)

Soul Screamers 3 – Halte meine Seele (Soul Screamers 3: My Soul to Keep)

Zur optischen Aufmache: Ich fand das Cover, sowohl das Deutsche als auch das Original, einfach wunderschön. Es passt genau.

Auf dem Cover sehen wir ein Mädchen mit roten Lippen, das schreit und das Kaylee darstellen soll.

Das Buch hatte etwas an sich, doch es gab einfach zu viele langatmige Stellen. Die Spannung und vor allem der Wow-Effekt haben mir gefehlt. Ein schwacher Auftakt zu einer Reihe.

Verfasst von Hasi

Liebe Grüße,

Luise und Hasi

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rezension zu „Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele“ von Rachel Vincent

  1. […] Die Rezension zum ersten Teil, “Mit ganzer Seele – Soul Screamers 1″ findest du hier *Klick* […]

Schenk mir doch ein Kommentar! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hasi liest gerade

60 / 324 Seiten

Letzte Rezensionen:

Hier sind wir!

Leseranzahl: 11

Du willst Leser werden? Tippe einfach deine E-Mail ein und klicke den Followerbutton an.
Danke.

Schließe dich 169 Followern an

Blogempfehlungen:

Liebe Verlage!

Sie arbeiten bei einem Verlag oder sind Autor und würden mir ein Rezensionsexemplar bereitstellen? Wenn das der Fall ist, dann kontaktieren Sie mich bitte via Mail weltausworten@gmail.com (weitere Möglichkeiten sind unter "Kontaktmöglichkeiten & Links" zu finden). Ich freue mich bereits auf unsere Zusammenarbeit.

Unser Partnerblog

Brennende Seiten – Das Bücherforum

Piepmätze-Bewertungssystem

Mein Blog hat eine Robinie gepflanzt.

Blog Stats

  • 35,391 hits
%d Bloggern gefällt das: